Horst Engel: Der traurige Fluss

Wildwasser am Sulzbach

Wildwasser am Sulzbach

Der traurige Fluss

© Horst Engel

Ein Fluss, der war sehr depressiv,
an manchen Stellen ziemlich tief.
Er fand, sein Dasein läg in Fetzen
und wollte ihm ein Ende setzen.

In dieser tiefbetrübten Lage
— oh, dass ich’s zu berichten wage —
gewahrt‘ von Ferne er des Schalles
wohl eines großen Wasserfalles.

Und stürzt hineilend sich hinunter. —
Da war er plötzlich wieder munter
und brauste über Stock und Stein
und sog die Luft wild schäumend ein.

Da wollte nicht mehr sterben er,
da wollt‘ er fließen, sprudeln, leben.
Doch gleich darauf floss er ins Meer —
So enden Flüsse eben.

***

Stichwörter:
Gedichte, Horst Engel, Fluss, depressiv, traurig, Meer

Werbeanzeigen